Die Kürung zur Gazelle erfolgte, nachdem DAN DRYERs neue Produktserie Björk im April den Red Dot Design Award erhalten hat, der bei einem der renommiertesten Designwettbewerbe der Welt verliehen wird. Außerdem wurde das Unternehmen im Sommer 2013 für „Danmarks Eksportkanon“ (dt. die dänische Exportkanone) nominiert, die dänische Unternehmen mit herausragenden Erfolgen auf den internationalen Märkten zählt.
 
- 2015 ist und war ein überwältigendes Jahr für uns“, heißt es von Susanne Friis Eden, die im Juni 2013 den Posten als Geschäftsführerin von DAN DRYER-Gründer und langjährigem Direktor Niels Saaby Jørgensen übernahm.
 
- Den Titel als Gazelle zu erhalten, ist für uns als älteres, bereits eingesessenes Unternehmen wirklich eine Leistung. Wir sind stolz, dass wir es geschafft haben, die Entwicklung so anzukurbeln, um für die Aufnahme in die Gazelle-Gesellschaft berechtigt zu sein, in der sich sonst vor allem junge, aufstrebende Firmen geltend machen,“ sagt Susanne Friis Eden.
 
DAN DRYER hat sich seit den ersten Anfängen im Jahr 1980 zu einem erfolgreichen, traditionsreichen Händetrockner-Unternehmen mit einem soliden Exportaufkommen entwickelt. In den letzten Jahren ist das Produktsortiment erweitert worden und so gehört DAN DRYER heute zu den führenden europäischen Anbietern von Toilettenausstattungen für Flughäfen, öffentlichen Einrichtungen, die Eisenbahnindustrie, Einzelhandelsketten und andere mehr.
 
Susanne Friis EdenAbsatz mit Tendenz steigend

DAN DRYER A/S hat in den letzten zehn Jahren weltweit rund 50.000 Händetrockner verkauft. Das dänische Unternehmen verzeichnet in den letzten Jahren eine markante und positive Entwicklung. Der Absatz liegt im zweistelligen Millionenbereich und ist in einem Zeitraum von drei Jahren (von 2012 bis 2015) um 37,5 Prozent gestiegen. Der Mitarbeiterstab hat sich im selben Zeitraum verdoppelt.

 

Hand in Hand mit den Architekten

Susanne Friis Edens Erklärung für das Wachstum:
- Es gelingt uns immer besser, bereits in der Projektierungsphase eines Bauvorhabens auf den Plan zu treten. Wir haben ein Ohr für die Architekten und verstehen sie, denn sie sind es, die sowohl bei Renovierungs- als auch Neubauvorhaben die wichtigen Entscheidungen treffen. Außerdem arbeiten wir ständig und professionell an der Entwicklung unseres Designs, damit die Produkte sowohl nahezu „unkaputtbar“ als auch eine Augenweide sind.

 

Die Geschäftsführerin fügt hinzu:
- Und wir profitieren ganz bestimmt davon, dass die Kunden in zunehmendem Maße erkennen, dass es sich lohnt, auf Qualität und gutes Design statt auf kostengünstigere Lösungen zu setzen.

FAKTEN

Der Titel „Gazelle“ wird vom Börsenblatt „Børsen“ verliehen. Mit dieser Auszeichnung würdigt Børsen jedes Jahr die Wachstumselite Dänemarks. Um eine Gazelle werden zu können, muss ein Unternehmen neben vielen anderen Anforderungen seinen Umsatz/sein Bruttoergebnis in den zurückliegenden vier Jahren mindestens verdoppelt haben. Gazelle können nur Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten werden.